Täglich laufen wir der Zeit hinterher und wir fühlen uns so, als liefe uns die Zeit davon. Längst schon reicht uns ein 24 – Stunden Tag nicht mehr aus. War nicht erst vor kurzem Weihnachten? Schon wieder Geburtstag? Das war doch erst vor ein paar Wochen! Ich kenne mehr Menschen, die sich darüber beklagen, dass sie keine Zeit haben und dass das einer der Gründe ist, warum sie nicht verreisen – sie haben einfach keine Zeit. Ok, ich gebe es zu, dass auch der finanzielle Part oft eine Rolle spielt, aber darüber gibt es einen extra Artikel.

Ich gebe zu, dass regelmäßige Reisen mit einem gewöhnlichen Bürojob nicht wirklich realisierbar sind, auch wenn man es wirklich will. Das ist ein Grund, warum ich nicht in einem Bür arbeite. Ich habe mir mein Leben so organisiert, dass ich immer genügend Zeit zum Reisen habe. Das ist einer der großen Vorteile, die das Internet bietet. Ich kann immer und überall arbeiten, wo ich Wifi habe. Ich bin mein eigener Boss und kann sowohl in Asien als auch in den USA an meinem Laptop arbeiten und nebenbei Land und Leute kennenlernen.

Ich weiss, dass ich im Vergleich zu normalen Bürojobs relativ mehr Zeit zum Reisen habe, aber auch Büromenschen können viel mehr von der Welt sehen, wenn sie es wirklich wollen. Es ist alles nur eine Frage des Willens!

Gehen wir mal davon aus, dass du bei deinem Job in einem Jahr ungefähr zwischen 48 und 50 Wochen arbeitest, je nach Land und Branche. Gesetzlich stehen dir mindestens zwei Wochen Urlaub zur Verfügung, dazu kommen noch Wochenenden und Feiertage. Auch hier hängt es von dem Land ab in dem du wohnst, aber grob gerechnet kommst auf über 100 Tage, im Idealfall auf 115-130 Tage, an denen du verreisen und die Welt entdecken kannst. Das ist sehr viel Zeit, um neue Länder zu entdecken und die Welt zu bereisen.

Wenn du es mit diesen Augen siehst wirst du feststellen, dass dir fast ein Drittel des Jahres für Reisen zur Verfügung steht, das sind vier Monate! Ein anderer Trend sind auch Sabbaticals, eine Art Sonderurlaub, bei dem du dir eine lange Auszeit nehmen kannst, solange dein Arbeitgeber damit einverstanden ist. Also, wenn du sagst, dass du keine Zeit zum Verreisen hast, dann war es wahrscheinlich bis jetzt keine deiner Prioritäten, so wie du auch keine Zeit hast um ein Buch zu lesen oder Sport zu treiben. Es ist alles eine Frage der Priorität. Ich selbst trainiere sehr viel, denn es hält mich körperlich und geistig fit.

Ein Grund, warum viele Menschen nicht verreisen ist, dass sie eine Reise immer mit einem mehrwöchigen Unterfangen vergleichen. Kurze knackige Trips erscheinen deshalb gar nicht erst auf dem Radar. Die meisten denken sicherlich an eine zweiwöchige Kreuzfahrt, einen mindestens 10-stündigen Flug oder einen dreiwöchigen Roadtrip im VW Bus von Deutschland nach China. Nein, es muss nicht immer diese Art Reise sein! Ok, ich gebe es zu, anfangs habe ich auch immer diese Art Reisen bevorzugt und kürzere Reisen gar nicht erst in Betracht gezogen. Aber ganz ehrlich, was können wir schon dafür? Die Werbung verführt uns ja auch immer mit Angeboten für Thailand, Trips in die USA, die Mongolei entdecken, und so weiter und so fort, hauptsache wir fliegen so weit wie möglich und geben so viel Geld wie möglich dafür aus. In Wirklichkeit gibt es aber so viele Möglichkeiten, die Welt auch nur in kurzer Zeit besser kennenzulernen.

Hier einige Tipps für kurze Trips, die deine Reiselust stillen

Sei zu Gast in deiner eigenen Heimat

Wie oft warst du schon ein Tourist in deiner Heimatstadt und hast dir die Umgebung in Ruhe angeschaut? Wahrscheinlich kaum. Besuche die Museen in deiner Stadt oder besuche die Sehenswürdigkeiten, die die Touristen bestaunen und fotografieren. Ich kenne Berliner, die noch nie im Pergamonmuseum waren, Römer, die sich noch nie die Vatikanischen Museen angeschaut haben. Das sind nur zwei Beispiele von vielen. Nehmt euch das nächste Wochenende, geht raus und betrachtet eure Heimat mit den Augen von Touristen. Am besten schließt ihr euch einer Reisegruppe an. Ihr werdet nicht nur die Stadt mit anderen Augen sehen, sondern auch mehr über die Geschichte lernen. Hier noch ein kleiner Tip, der wirklich funktioniert. Wenn ihr eine Reise in eure eigene Stadt plant (und in einer etwas größeren Stadt lebt), dann bucht euch am besten in einer Jugendherberge oder einem günstigen Hotel ein. Nur so entgeht ihr der Versuchung an eurem Vorhaben zu scheitern. Wenn schon, denn schon. Brecht aus eurer Routine aus und macht es richtig!

Wochenendreise

Verbring dein Wochenende auswärts. Zwei Tage sind nicht besonders viel Zeit, aber es ist immerhin genug Zeit, um eine neue Stadt, ein Dorf oder einen Park in deiner Nähe kennenzulernen. In nur 2-3 Stunden Auto- oder Zugfahrt, oder sogar mit einem günstigen Flug von Freitag Abend bis Sonntag Abend kannst du dir ein perfektes Wochenende machen und jede Menge sehen. Plane mehrere Kurzurlaub – Wochenenden ein. Auch schon zwei, drei Tage helfen dir, um auf andere Gedanken zu kommen und dein Reiseportfolio zu erweitern. Und ganz ehrlich: zwei Tage sind immer noch besser als gar keine.

Kurzurlaube

Dir steht nur eine Woche zur Verfügung? Dann sei schlau: flieg nicht bis ans andere Ende der Welt, wo die eine Hälfte für die Reise draufgeht, und die andere Hälfte dafür, sich an das Klima und die Zeitumstellung anzupassen. Europa hat den wunderbaren Vorteil, dass man in nur wenigen Stunden Autofahrt in einem komplett anderen Land mit anderer Sprache, Geschichte und Kultur ist. Die weiteste Flugstrecke liegt denke ich nur vier Stunden entfernt und ist immer noch einen Wochenurlaub wert. Unzählige Low cost Angebote bringen dich für wenig Geld von A nach B. Fazit: bei wenig Zeit – bleib in der Nähe!

Weniger ist mehr, oder: wie hole ich das Maximale aus meiner Zeit heraus?

Ihr kennt diese Bilder sicherlich auch: Reisebusse voller Asiaten, die mal eben schnell vor Schloss Neuschwanstein halten, Fotos schießen, auf die Toilette gehen, im Souvenirshop etwas kaufen und anschließend wieder im Bus verschwinden. Nächster Halt: Brandenburger Tor.  Hey, sie waren da und haben sogar den Beweis dafür! Europa in zehn Tagen, stellt euch dieses Programm vor! Diese Reise würde ich nie im Leben auf mich nehmen. Aber manchmal verhalten wir uns nicht anders, denn wenn es auf einen anderen Kontinent geht, wollen wir so viel wie möglich in kürzester Zeit besichtigen. Am Anfang ging es mir nicht anders, aber mittlerweile habe ich meine Lehren daraus gezogen. Auch wenn ich heute mehr Zeit zum Verreisen habe, schaue ich mir nicht alles an, auch wenn ich es noch so will. Ich verweile an einigen wenigen Plätzen und genieße diese aber in vollen Zügen. Und ganz ehrlich: wenn man schon alles gesehen hat, was schaut man sich dann als nächstes an?

Fazit: Auch wenn du nicht alle Zeit der Welt hast, bedeutet es nicht, dass du überhaupt nicht verreisen kannst. Es gibt unzählige Arten, die Welt zu bereisen und zu entdecken. Keine Zeit ist in diesem Sinne ein anderes Wort für: nicht meine Priorität. Du hast aber die Zeit, du hast alles was du dafür brauchst! Du hast nur noch nicht den richtigen Weg oder Ausweg aus der “Zwei Wochen Urlaub – Vorstellung” gefunden. Merk dir also: beim nächsten Mal, wenn dir der Gedanke oder der Wunsch zum Verreisen kommt, du aber nicht genug Zeit dafür hast, erkundige dich und schau nach, was deine nähere Umgebung bietet. Eine gute Organisation, das richtige Zeitmanagement und ein kleines Bisschen über den Tellerrand schauen helfen dir bereits um festzustellen, dass du die Zeit zum Verreisen hast.

Beim Reisen geht es hauptsächlich darum, neue Orte kennenzulernen und zu entdecken. Dieser Ort kann überall sein, auch in deiner unmittelbaren Nähe. Also, worauf wartest du noch!

Comments