Kosten / Essen / Transport / Geld sparen / To Do’s

Sofia

Sofia, die Hauptstadt Bulgariens ist absolut faszinierend. Viele stellen sich unter Sofia eine typisch osteuropäische Stadt mit sozialistischen Überbleibsel vor. Aber Sofia ist mittlerweile eine multikulturelle Stadt, die sehr schnell wächst und immer moderner wird. Wer Sofia besucht wird von der Gastfreundschaft der Menschen, dem günstigen Standard und dem quirligen Leben begeistert sein. Hier kann man ausgedehnte Spaziergänge machen, historische Stätten und Museen besuchen und jede Menge über die Geschichte des Landes lernen. Die moderne Stadt lockt außerdem mit zahlreichen Straßencafes, Restaurants und Clubs, in denen man die Nacht zum Tag machen kann.  Sofia eignet sich absolut für einen Städtetrip oder einen Kurzurlaub.

Kosten

Unterbringung

Für ein günstiges Hostel bezahlt ihr in Sofia zwischen 20 und 30 BGN. Für Einzel – oder Doppelzimmer bezahlt ihr zwischen 30 und 50 BGN. Ein Hotel könnt ihr ab 50 BGN buchen. Die Preise in der Hauptstadt sind relativ höher als in der Provinz aber recht überschaubar.

Öffentliche Verkehrsmittel

Die Tickets für öffentliche Verkehrsmittel kosten seit Juni 2016 1,60 BGN. Mit den Öffentlichen kommt ihr recht gut von A nach B, denn ihr könnt zwischen Bus, Tram und U-Bahn wählen. Ein Tagesticket für Bus und Tram kostet 4 BGN. Wenn ihr mit dem Taxi fahrt ist es natürlich etwas teurer. Je nach Strecke, Uhrzeit und Taxigesellschaft bezahlt ihr hier zwischen 5 und 10 BGN in einem Umkreis von 10 km. Eine Auflistung der verschiedenen Gesellschaften und worauf ihr hier achten sollt, könnt ihr hier erfahren.

Essen

Im ganzen Land sind die Preise für Lebensmittel sehr günstig. Ihr könnt bereits für 2 BGN ein Stück Pizza oder typische Bulgarische Spezialitäten kaufen. Wenn ihr euch für ein Restaurant entscheidet, könnt ihr bereits ab 20 BGN ein komplettes Menü inklusive Getränke bestellen und seid hinterher sehr satt. Wenn ihr euch für Plätze abseits der Sehenswürdigkeiten entscheidet und die kleinen Lokale besucht, kommt ihr sogar noch günstiger davon. Wenn ihr typisch Bulgarische Spezialitäten probieren wollt, empfehle ich euch eine “Kratschma” oder eine “Mehana”, das sind die klassischen Lokale mit leckerer Hausmannskost.

Wenn ihr sparen wollt

Frühstück auf die bulgarische Art. Kennt ihr den Spruch: When in Rome, do as the Romans do? Das heißt soviel wie: macht es wie die Einheimischen. Ein typisches Frühstück besteht aus einer Banitsa und einem Ayran (Yoghurt-Getränk) oder “Boza” (braunes vermentiertes Hirsegetränk, für uns eher ungewöhnlich und gewöhnungsbedürftig). So ein Frühstück bekommt ihr bereits ab 2,50 BGN und es macht euch richtig satt. Banitsa gibt es je nach Saison mit allen Füllungen: Äpfel, Kürbis, Lauch, Spinat und der Klassiker: Käse. Der einzige Nachteil: Blätterteig und Käse sind wahre Kalorienbomben, aber wenn ihr den ganzen Tag unterwegs seid, ist das schnell wieder verbraucht.

Sucht euch günstige Hostels. Hier könnt ihr richtig Geld sparen, denn das Hostel Mostel, welches in sowohl in Sofia als auch in Veliko Tarnovo und in Plovdiv ist, bietet Frühstück und Abendessen! Günstig ja, aber mein persönlicher Tipp ist immer noch die lokale Küche, die ihr nur in den einheimischen Lokalen richtig auskosten könnt!

Besucht die Sofia Free Tour

Auf dieser kostenlosen Tour könnt ihr einen perfekten Einblick auf die Hauptstadt bekommen, denn hier seht ihr alle wichtigen Sehenswürdigkeiten der Stadt. Die Tour wird von jungen und dynamischen Tourguides gehalten. Die Tour wird in englischer Sprache abgehalten und findet zwei Mal täglich um 11.00 Uhr und um 18.00 Uhr statt und dauert zwei Stunden. Eine Anmeldung ist nicht notwendig.

Reist außerhalb der Saison

In den Sommermonaten besuchen besonders viele Touristen das Land, weshalb die Preise in dieser Zeit immer etwas höher sind. Wenn ihr außerhalb der Saison reist, könnt ihr sowohl bei den Flugpreisen als auch bei der Unterkunft sparen. Meidet allerdings die Weihnachtszeit, denn auch hier sind die Preise deutlich höher.

Eine “To do Liste” für Sofia

Besucht die Alexander Nevski Kathedrale

Jeder, der Sofia besucht, sollte an dieser Station Halt machen. Im 20. Jahrhundert im Neobyzantinischen erbaut, ist diese orthodoxe Kathedrale die größte auf dem Balkan. Bestaunt das Innere der Kathedrale mit ihren unzähligen Fresken. Ihr werdet begeistert sein.

Russische Kirche

Die Russische Kirche befindet sich nur etwa 100 Meter von der Alexander Nevski Kathedrale entfernt. Mit ihren goldenen Kuppeln ist sie im typisch russischen Stil erbaut und ist deshalb ein sehr beliebtes Fotomotiv.

Besucht das NDK

Das NDK ist DER Treffpunkt in Sofia. Das Gebäude, welches für den sozialisten Parteitag gebaut wurde, besteht aus 15 Hallen, in denen Ausstellungen und Veranstaltungen abgehalten werden. Aufgrund der guten Akustik finden hier sehr häufig Konzerte statt. Genießt auch die Umgebung um das NDK und spaziert durch den Park mit seinen zahlreichen Fontänen.

Besucht das alte Serdika

Sofia hieß früher Serdika und war damals schon eine sehr wichtige Handelsstadt. Im Zentrum, genau an der U-Bahn – Haltestelle Serdika, findet ihr eine Restaurierung der alten Mauern von Serdika. Spaziert durch die Ruinen und erlebt eine spannende Reise durch die Vergangenheit.

Besucht das historische Museum in Boyana

Als eines der wichtigsten Museen gilt das Nationalhistorische Museum im Viertel Boyana. Hier könnt ihr Schätze aus der Zeit der Thraker und des Römischen Reiches bestaunen und erfahrt spannendes aus der Geschichte Bulgariens.

Ein Spaziergang durch die zahlreichen Parks der Stadt

Sofia ist bekannt für seine zahlreichen Parks und ist nicht umsonst eine der grünsten Städte Europas. Besonders nach Feierabend treffen sich hier Menschen der verschiedensten Schichten auf ein Feierabendbier und genießen die frische Luft der Parks. Am bekanntesten sind der Süd-Park, die Borisova-Gärten und der Park am NDK.

Flaniert am Vitosha Boulevard

Die Fußgängerzone am Vitosha Boulevard ist eine qurilige Straße mit zahlreichen Restaurants, Cafés und Geschäften. Hier lässt es sich herrlich bummeln.

Archäologisches Museum

Im Archäologischen Musem kann man Exponate aus allen Gegenden und Epochen Bulgariens betrachten. Nicht nur Geschichtsinteressierte werden von den Exponaten begeistert sein.

Politische Institutionen

Architektonisch interessant ist das politische Viertel der Hauptstadt, welches sich mitten im Zentrum befindet. Die Gebäude sind im Stil des sozialistischen Klassizismus gebaut. Am Präsidentenpalast kann man stündlich die Wachablöse der Garde besichtigen.

Nationaltheater Ivan Vazov

Das Nationaltheater Ivan Vazov befindet sich im Zentrum am Stadtgarten anliegend. 1906 wurde das Theater fertiggestellt und ist seitdem Veranstaltungsort vieler Vorstellungen. Der Park vor dem Theater ist auch ein beliebter Treffpunkt, an dem man sich zum Feierabendbier trifft.

Nachtleben und Bars

Jede Nacht tummeln sich Einheimische wie Touristen in den zahlreichen Bars und Clubs der Stadt. Im Zentrum gibt es viele verschiedene Diskos für jeden Geschmack. Hier unterscheidet man grob zwischen normalen Diskos mit House, Techno, etc. und den Diskos in denen der auf dem Balkan bekannte Pop Folk aufgelegt wird. Die Bars sind international und bieten eine tolle Auswahl an Drinks und Cocktails.

Comments