Ein guter Freund hat mir einmal gesagt, dass ich mit meinen Reisen immer vor irgendetwas weglaufe: vor der Realität, vor Problemen und weiß ich was. Allerdings ist es nicht das erste Mal, dass ich so etwas höre. Menschen, die ich auch Reisen kennengelernt habe, haben ebenfalls häufig diese Kommentare gehört. Anscheinend gilt jeder, der keinen 9/5 Job hat und oft unterwegs ist als jemand, der vor irgendetwas weglaufen will. Reisen sind nur dazu da um Lücken zu füllen, alles andere ist nicht koscher. Reisen ja – aber nicht zu lange. Alle, die länger verreisen haben wahrscheinlich Probleme, laufen weg oder sind einfach nur Hippies oder Freaks.

Ich habe länger darüber nachgedacht, und hier ist meine Antwort darauf:

Ja, ich bin nicht normal, denn springe über meinen Schatten und bezwinge meine Ängste.

Ja, ich habe Probleme, denn ich kann mich nicht mit einem Standardleben abfinden

Ja, ich laufe weg, aber vor der Vorstellung, dass Urlaub bloß ein Lückenfüller ist oder mit 48 Arbeitswochen hart verdient werden muss.

Ja ich laufe, aber in Richtung Freiheit und Leben, ich lerne neue Orte kennen, neue Menschen, erfahre mehr über die Geschichte, Kulturen und lerne zu leben und das Leben zu lieben.

Ja, ich laufe weg, wenn dieser langweilige Standard die Vorstellung von einem erfüllten Leben ist.

Wir leben nur einmal und das viel zu kurz. Eines Tages, wenn ich auf meine jungen Jahre zurückdenken werde, dann werde ich es sicher nicht bereuen, die Welt gesehen und in vollen Zügen genossen zu haben. Ich werde mir auch nicht wünschen mehr Stunden in einem geschlossenen Büro verbracht zu haben.

Wir leben in einer Gesellschaft, wo alle Konventionen bereits vorgeschrieben sind, zumindest in der westlichen Welt: Schule, Studium, Ausbildung, Arbeit, Familie, Kinder, Ende. Nein, ich will das nicht, ich will kein Standard sein. Leben ist das, was wir daraus machen und ich habe mir vorgenommen, das Leben in vollen Zügen zu genießen.

Menschen, die die Welt bereisen laufen nicht weg, ganz im Gegenteil: sie laufen zu neuen Herausforderungen, brechen aus dem Alltag aus, leben nach ihren eigenen Regeln und ihrer eigenen Meinung. Reisende erleben Glücksmomente, die andere nie erfahren werden.

Du lebst nur einmal, also lebe und reise!

Comments